Marihuana Samen

Medizinische Marihuanabenutzer behaupten, dass das Rauschgift hilft, Schmerz zu erleichtern und Brechreiz — die zwei Hauptgründe zu unterdrücken, wird es häufig verwendet, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu erleichtern. 2010 haben Forscher an der Medizinischen Fakultät von Harvard vorgeschlagen, dass das, das einige von den Vorteilen des Rauschgifts wirklich von der reduzierten Angst sein können, die die Stimmung des Rauchers und Tat als ein Beruhigungsmittel in niedrigen Dosen verbessern würde.

Hüten Sie sich aber höhere Dosen können Angst vergrößern und Sie paranoid machen.

THC verlangsamt den Fortschritt der Alzheimerkrankheit.

Marihuana kann im Stande sein, den Fortschritt der Alzheimerkrankheit zu verlangsamen, eine von Kim Janda von Scripps Forschungsinstitut geführte Studie deutet an. Die 2006-Studie, die in der Zeitschrift Molekularer Pharmaceutics veröffentlicht ist, hat gefunden, dass THC, die aktive Chemikalie in Marihuana, die Bildung von amyloid Flecken durch das Blockieren des Enzyms im Gehirn verlangsamt, das sie macht. Diese Flecke sind, was Gehirnzellen tötet und Alzheimer verursacht.

Das Rauschgift erleichtert den Schmerz der multiplen Sklerose.

Marihuana kann schmerzhafte Symptome von der multiplen Sklerose erleichtern, eine Studie, die in der kanadischen Medizinischen Vereinigungszeitschrift im Mai veröffentlicht ist, deutet an.

Jody Corey-Bloom hat 30 Patienten der multiplen Sklerose mit schmerzhaften Zusammenziehungen in ihren Muskeln studiert. Diese Patienten haben auf andere Behandlungen, aber nach dem Rauchen von Marihuana seit ein paar Tagen nicht geantwortet sie waren in weniger Schmerz. Der THC im Topf bindet zu Empfängern in den Nerven und Muskeln, um Schmerz zu erleichtern. Andere Studien weisen darauf hin, dass die Chemikalie auch hilft, die Muskelkonvulsionen zu kontrollieren.

Anderen Typen von Muskelkonvulsionen konnte auch geholfen werden.

Andere Typen von Muskelkonvulsionen antworten auf Marihuana ebenso. Gupta hat auch einen Teenager genannt Chaz gefunden, der medizinisches Marihuana verwendete, um Diaphragmakonvulsionen zu behandeln, die untreatable durch anderen, vorgeschrieben und sehr stark, Medikamente waren. Seine Bedingung wird myoclonus diaphragmatic Flattern genannt (auch bekannt als die Krankheit von Leeuwenhoek), und Ursachen nicht hören auf, sich in den Unterleibsmuskeln zu krampfen, die nicht nur schmerzhaft sind, aber Atmen und das Sprechen stören. Das Rauchen von Marihuana ist im Stande, die Angriffe fast sofort zu beruhigen, weil es die Muskeln des Diaphragmas beruhigt.

Krankenhausapotheken von Kalifornien sind das Thema von Bundesüberfällen gewesen

Die Behandlung für Leberentzündung C Infektion ist hart — negative Nebenwirkungen schließen Erschöpfung, Brechreiz, Muskelschmerzen, Verlust des Appetits und Depression ein — und dauert seit Monaten. Viele Menschen sind nicht im Stande, ihren Behandlungskurs wegen der Nebenwirkungen zu beenden. Aber, Topf zur Rettung: Eine 2006-Studie in der europäischen Zeitschrift von Gastroenterology und Hepatology hat gefunden, dass 86 % von Patienten, die Marihuana erfolgreich verwenden, ihren Hep C Therapie vollendet haben, während nur 29 % von Nichtrauchern ihre Behandlung vielleicht vollendet haben, weil das Marihuana hilft, vermindert die Behandlungsnebenwirkungen.

Marihuana scheint auch, die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern: 54 % von hep C Patienten, die Marihuana rauchen, haben ihre Virenniveaus niedrig bekommen und haben sie niedrig im Vergleich mit nur 8 % von Nichtrauchern behalten.

Marihuana behandelt entzündliche Darmkrankheiten.

Patienten mit entzündlichen Darmkrankheiten wie die Krankheit von Crohn und Geschwürkolik konnten aus Marihuanagebrauch einen Nutzen ziehen, Studien deuten an. Die Universität von Nottinghamer Forschern hat 2010 gefunden, dass Chemikalien in Marihuana, einschließlich THC und cannabidiol, mit Zellen im Körper aufeinander wirken, die eine wichtige Rolle in der Eingeweidefunktion und den geschützten Antworten spielen. Die Studie wurde in der Zeitschrift der Arzneimittellehre und Experimentellen Therapeutik veröffentlicht.

THC ähnliche durch den Körper gemachte Zusammensetzungen vergrößern die Durchdringbarkeit der Eingeweide, Bakterien darin erlaubend. Die pflanzenabgeleiteten cannabinoids in Marihuana Samen blockieren diese Körper-Cannabinoids, diese Durchdringbarkeit verhindernd und die Darmzellen lassend, dichter zusammenbinden.

Es erleichtert Arthritisunbequemlichkeit

Marihuana erleichtert Schmerz, reduziert Entzündung, und fördert Schlaf, der helfen kann, Schmerz und Unbequemlichkeit für Leute mit rheumatischer Arthritis zu erleichtern, haben Forscher 2011 bekannt gegeben. Forscher von Rheumatologieneinheiten in mehreren Krankenhäusern haben ihren Patienten Sativex, einer mit Sitz in cannabinoid schmerzerleichternden Medizin gegeben. Nach einer zweiwöchigen Periode hatten Leute auf Sativex die bedeutende Verminderung Schmerzes und haben Schlafqualität im Vergleich zu Suggestionsmittelbenutzern verbessert.

Es hält Sie dünn und hilft Ihrem Metabolismus.

Eine Studie, die in der amerikanischen Zeitschrift der Medizin am 15. April des letzten Jahres veröffentlicht ist, hat darauf hingewiesen, dass Topfraucher dünner sind als der Durchschnittsmensch und gesünderen Metabolismus und Reaktion zu Zucker haben, wenn auch sie wirklich damit enden, mehr Kalorien wegen des munchies zu essen. Die Studie hat Daten von mehr als 4,500 erwachsenen Amerikanern analysiert — von denen 579 aktuelle Marihuanaraucher waren, meinend, dass sie im letzten Monat geraucht hatten. Ungefähr 2,000 hatten Marihuana in der Vergangenheit verwendet, während weitere 2,000 das Rauschgift nie verwendet hatten.

Make a Free Website with Yola.